Bergader Wissensbissen: Lab

Veröffentlicht am Mittwoch, 02. Juli 2014

Heute geht es bei unseren Bergader Wissensbissen um das Thema Lab. Was ist Lab, warum wird Lab in der Käseherstellung benötigt und welches Lab verwendet die Bergader Privatkäserei für ihre Käsespezialitäten?

Lab nennt man das Enzym, das bei der Käseherstellung für die Gerinnung bzw. Dicklegung der Milch verantwortlich ist. Diese ist wiederum eine Grundvoraussetzung für die Herstellung von Käse.

Vier verschiedene Labarten sind für die Verwendung zugelassen: natürliches Kälberlab, mikrobielles, pflanzliches und gentechnisch hergestelltes Lab.

Die Bergader Privatkäserei hat ausschließlich natürliches und mikrobielles Lab im Einsatz. Die Entscheidung, ob natürliches oder mikrobielles Lab verwendet wird, hängt dabei von der Käseart ab. Da die verschiedenen Labarten auf verschiedene Käsetypen einen anderen Einfluss bezüglich Qualität, Geschmack und Haltbarkeit haben, verwenden wir jeweils das Lab, welches die höchstmögliche Qualität garantiert. Bei unserem Bergader Edelpilz und Bavaria blu Der Würzige ist es mikrobielles Lab, bei allen anderen Bergader Käsespezialitäten natürliches Kälberlab.

"Einlaben" - Das Lab wird in die Käsewanne gegeben.

Wir wünschen Ihnen viel Genuss mit unseren Käsespezialitäten von Bergader!

Käse 1x1 - Gut zu wissen!
Das Bergader Käselexikon beantwortet alle Ihre Fragen. Von A wie Alpenmilch bis Z wie Zöliakie.

Mehr erfahren