Frage der Woche: Woher stammt die Redensart "Das ist Käse"?

Veröffentlicht am Donnerstag, 6. Oktober 2016

Käse zergeht nicht nur auf der Zunge, manchmal liegt er uns auch als Wort auf der Zunge: Wenn wir zum Beispiel eine Aussage damit abtun, das wäre Käse.

Woher kommt diese Redenart eigentlich? Sie stammt aus einer Zeit, in der Milch und Milchprodukte überall leicht zu bekommen waren, sie galten als etwas Einfaches, nichts Besonderes. Das Wort Käse wurde daher wahrscheinlich gewählt, um bildlich Geringschätzung auszudrücken. Heute, wo sich Käse zu einem hochwertigen gesunden Produkt mit hohem Genussfaktor entwickelt hat, begegnen wir gutem Käse mit größerer Wertschätzung.

Ob der „Dreikäsehoch“ – redensartlich die Bezeichnung für ein kleines, etwas vorlautes Kind – wirklich etwas mit Käse zu tun hat, ist heute nicht mehr eindeutig zu klären. Der Begriff stammt aus dem 18. Jahrhundert und könnte auf aufgestapelte Käselaibe als „Maßeinheit“ für freche Knirpse zurückgehen. Abstammen könnte der Begriff aber ebenso vom französischen „caisse“ für Kiste oder Kasten, was die Frechdachse etwas größer machen würde. Übrigens: Der „Dreikäsehoch“ gehört seit 2007 zu einem der „schönsten bedrohten Worte“ der deutschen Sprache.

Hier entsteht die Milch für unsere Bergader Käsespezialitäten

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Bergader Milchlieferanten nach Region.

Bergader Milchbauern-Karte