Frage der Woche: Wie kann man Käsegeschmack beschreiben?

Veröffentlicht am Donnerstag, 22. Dezember 2016

Wenn Dir beim Käse die Worte fehlen, kann das daran liegen, dass der Käse unbeschreiblich gut schmeckt, oder Du nicht weißt, wie Du deinen Lieblingsgeschmack beschreiben sollst. Ersteres ist prima, das Zweite lässt sich leicht abstellen.

Bei rund 500 Käsesorten in Deutschland ist geschmacklich für jeden Käseliebhaber etwas dabei. Doch woher sollten Sie alle Käsesorten und deren Geschmack kennen? Ob mild, nussig, cremig, kräftig oder gereift – Käse kann viele verschiedene Charaktere haben. Wie lässt sich das bevorzugte Aroma treffend beschreiben, wenn man zum Beispiel an der Käsetheke steht und nicht weiß, wie ein Käse heißt?
Eine erste Hilfe ist eine der Geschmacksintensität nach fünfstellige Einstufung. Mit Charakterisierungen wie mild, aromatisch, würzig, pikant oder kräftig beschreiben Sie den Geschmack schon recht treffend. Die Charakterisierungen lassen sich mit Beschreibungen wie cremig, fruchtig oder zartschmelzend weiter verfeinern oder auch miteinander kombinieren. Damit Sie es beim nächsten Mal leichter haben, beim Käse den richtigen Geschmack zu treffen, schreiben Sie doch ihre Geschmackseindrücke auf, wenn Sie einen leckeren Käse gefunden haben. Bei Bedarf können Sie an der Käsetheke auf die Charakterisierungen zurückgreifen. Im Übrigen lässt sich der Geschmackssinn durch regelmäßigen Käsegenuss sensibilisieren und trainieren.

Hier entsteht die Milch für unsere Bergader Käsespezialitäten

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Bergader Milchlieferanten nach Region.

Bergader Milchbauern-Karte