Frage der Woche: Was tun, wenn Kindern Käse nicht schmeckt?

Veröffentlicht am Donnerstag, 17. November 2016

Mitmachen sorgt für Spaß und Appetit: Wenn Kinder beim Zubereiten leckerer Käsegerichte einfache Aufgaben erledigen dürfen, fördert das die Lust aufs Essen.

Kinder wissen genau, was sie mögen. Wenn gesunde Nahrungsmittel wie Käse dabei noch nicht ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen, sollten Sie dem Nachwuchs dennoch möglichst viel Gelegenheit zum Probieren geben. Vor allem mildere Sorten kommen bei den Dreikäsehochs gut an. So kann ein buntes Pausenbrot mit Karottenscheiben, Tomaten und Salat sowie einem mild-nussigen Käse wie dem Bergader Bergbauern Käse die Kleinen auf den Geschmack bringen. Ein weiterer Tipp: Bereiten Sie das Essen abwechslungsreich und kindgerecht zu. So sind kleine Fleischbällchen für Kinder interessanter als große Frikadellen. Mit einem zart schmelzenden Weichkäse gefüllte Fleischbällchen auf Tomatenscheiben zum Beispiel eignen sich wunderbar, um den Käsefan-Nachwuchs auf den Geschmack zu bringen. Und weil selbst Handanlegen Freude macht und den Appetit fördert, dürfen die Sprösslinge auch schon einfache Aufgaben übernehmen. Das Gefühl zum gemeinsamen Essen beizutragen, weckt bei den kleinen Köchen das Bedürfnis, das selbst zubereitete Essen zu probieren.

Hier entsteht die Milch für unsere Bergader Käsespezialitäten

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Bergader Milchlieferanten nach Region.

Bergader Milchbauern-Karte