Frage der Woche: Kann man eigentlich aus jeder Milch Käse herstellen?

Veröffentlicht am Donnerstag, 15. September 2016

Fast auf der ganzen Welt essen Menschen gerne Käse – und setzen bei der Produktion auf jeweils dort heimische „Milchlieferanten“: zum Beispiele Rentiere in Skandinavien oder Kamele in Wüstenregionen. Die Käseherstellung sorgt dabei nicht allein für den Genuss: Ursprünglich diente sie dazu, das Gute aus der Milch länger haltbar zu machen.

Rein theoretisch kann man aus jeder Säugetiermilch Käse herstellen: Denkbar sind somit auch exotische Sorten wie Esels-, Elch- oder sogar Mäusemilch. In unseren Breitengraden hat sich seit jeher Kuhmilch als Baustein einer gesunden Ernährung fest etabliert. Auch wenn Käse aus anderen Milchsorten bei uns im Handel ist, bleibt Käse aus pasteurisierter Kuhmilch die Regel: Steht nichts anderes auf der Verpackung, ist sie der Rohstoff – alle anderen Milchsorten müssen extra ausgewiesen werden.

Dabei bietet auch Käse aus Kuhmilch eine große geschmackliche Vielfalt und Qualität: So weiden die Kühe, welche die wertvolle Milch für unseren Bergader Bergbauern Käse geben, auf Wiesen in höheren Hanglagen mit vielen Gräsern, Wildblumen und Alpenkräutern. Spezielle Rezepturen geben diesem „Rohstoff“ dann zusätzlich einen geschmackvollen Charakter: von mild-cremig über feinwürzig oder rauchig bis zu feurig-pikant mit rotem Chili. So können Käse-Genießer auch aus traditioneller Herstellung jeden Tag neue Geschmackserlebnisse finden.

Hier entsteht die Milch für unsere Bergader Käsespezialitäten

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Bergader Milchlieferanten nach Region.

Bergader Milchbauern-Karte